Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ronny Kretschmer will in den Landtag

Ronny Kretschmer kandidiert im Altkreis Neuruppin für einen Sitz im Brandenburgischen Landtag. Der LINKE-Fraktionsvorsitzende in der Neuruppiner Stadtverordnetenversammlung wurde am Samstag, den 24. November, von 22 anwesenden Mitgliedern einstimmig zum Direktkandidaten gewählt. Politische Erfahrung besitzt der 43-jährige genügend. Seit 2003 ist er Stadtverordneter in Neuruppin. 2013 war Kretschmer für DIE LINKE Bürgermeisterkandidat in Neuruppin, er unterlag in der Stichwahl dem Amtsinhaber Jens-Peter Golde (Pro Ruppin).

Der LINKEN-Politiker ist gelernter Krankenpfleger und war lange Jahre Mitglied im Betriebsrat der Ruppiner Kliniken, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates sowie Aufsichtsratsmitglied in der kreiseigenen Krankenhausgesellschaft. Naheliegend ist es daher auch, dass sich Kretschmer den Problemen im Krankenhaus- und Pflegebereich widmen werde. Er plädiere für eine landesweite Pflegeoffensive für mehr Pflegekräfte. „Von der Großen Koalition im Bund können wir leider nicht viel erwarten, das müsse nun DIE LINKE als Regierungspartei im Land Brandenburg lösen“, argumentierte der zweifache Familienvater. Rot-rot sorgte in Brandenburg bereits dafür, dass das letzte Kitajahr beitragsfrei ist. Kretschmer erklärte, dass die Kinderbetreuung den Eltern generell nichts kosten solle. Darüber hinaus wolle er sich für mehr Ärzte und anderes Personal im Land einsetzen und dafür, dass es das Gemeindeschwestermodell Agnes II bald landesweit gibt. Im nächsten Jahr bewirbt sich Ronny Kretschmer zudem erneut als Stadtverordneter sowie erstmalig für den Kreistag.