Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

An Ort und Stelle:


42 Kandidaten für den Kreistag gewählt

Die Linke bereitet sich im Landkreis überlegt auf die Kommunalwahlen am 26. Mai vor. Am Samstag wurde im Festsaal von Bluhms Hotel das Kreiswahlprogramm beschlossen und zusätzlich 42 Kandidatinnen und Kandidaten für den Kreistag gewählt. Die Listen werden jeweils von einem Spitzenduo geführt. Im Wahlkreis I (Neuruppin) führt Ronny Kretschmer die Liste an. Ihm folgt die gelernte Erzieherin Cornelia Böhme. Im Wahlkreis II (Fehrbellin, Temnitz, Rheinberg, Lindow) steht mit Ines Nowack aus Protzen eine Frau an der Spitze. Ein alter Bekannter kandiert auf Platz 2: Christian Scherkenbach. Er war 2018 der parteilose Landratskandidat der Linken. Im Wahlkreis III (Kyritz, Neustadt, Wusterhausen) wurde die Bundestagsabgeordnete Kirsten Tackmann aus Tornow auf den ersten Platz gewählt. Ihr zur Seite steht Justin König aus Metzelthin. Er ist Geschäftsführer des Linken-Kreisverbandes. Im Wahlkreis IV (Wittstock, Heiligengrabe) führt Dieter Groß die Liste an. Platz zwei nimmt Angelika Noack ein, die erstmalig für den Kreistag kandidiert. Weiterlesen


Für Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

Mehrere Tausend Menschen haben am Sonntag in der Hauptstadt der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht vor 100 Jahren gedacht. An der Gedenkstätte der Sozialisten am Zentralfriedhof Friedrichsfelde wurden am Sonntag Kränze und rote Nelken für die Kommunistenführer niedergelegt. Wir erinnern an die dramatischen Ereignisse. Weiterlesen


Wittstocker LINKE wählt ihre Kandidaten

Für die am 26. Mai anstehenden Kommunalwahlen wählte der Regionalverband nun ihre 11-köpfige Kandidatenliste für das Wittstocker Stadtparlament sowie die Kandidatin für die Gemeindevertretung Heiligengrabe. Am Freitagabend wurde die 62-jährige Fraktionsvorsitzende Angelika Noack von den anwesenden Mitgliedern zur Spitzenkandidaten in der Dossestadt gewählt. „Es ist anders als in der großen Politik, hier kennt man sich und es geht um unsere Stadt“, kommentierte Angelika Noack die kommunalpolitische Arbeit, welche sie seit 1990 als Mitglied der Stadtverordnetenversammlung leistet Weiterlesen


Wir wollen stärkste Kraft in der Fontanestadt werden

Ein 21-köpfiges Team, zehn Frauen und elf Männer, stehen bereit, um kommunalpolitische Verantwortung in der Kreisstadt Neuruppin zu übernehmen. 2014 hatte DIE LINKE es knapp verfehlt stärkste Partei zu werden. Der 43-jährige zweifache Familienvater und Fraktionsvorsitzender Ronny Kretschmer führt die Liste an. Dahinter folgenden mit Cornelia Böhme und Jenny Salzwedel zwei Frauen, die im Bildungsbereich arbeiten. Paul Schmudlach, der Linken-Kreischef, vervollständigt die vorderen Listenplätze. Weiterlesen


Ronny Kretschmer will in den Landtag

Ronny Kretschmer kandidiert im Altkreis Neuruppin für einen Sitz im Brandenburgischen Landtag. Der LINKE-Fraktionsvorsitzende in der Neuruppiner Stadtverordnetenversammlung wurde am Samstag, den 24. November, von 22 anwesenden Mitgliedern einstimmig zum Direktkandidaten gewählt. Politische Erfahrung besitzt der 43-jährige genügend. Seit 2003 ist er Stadtverordneter in Neuruppin. 2013 war Kretschmer für DIE LINKE Bürgermeisterkandidat in Neuruppin, er unterlag in der Stichwahl dem Amtsinhaber Jens-Peter Golde (Pro Ruppin). Weiterlesen


Dieter Groß ist linker Direktkandidat

Die Regierungspartei setzt im Wahlkreis 2 (Pritzwalk, Groß Pankow, Putlitz, Meyenburg, Heiligengrabe, Wittstock, Kyritz) auf den 69-jährigen Juristen Dieter Groß. Der Kyritzer wurde am Donnerstagabend in der Pritzwalker „Alten Mälzerei“ zum Direktkandidaten gekürt. Bis 2014 vertrat er diesen Wahlkreis im Brandenburger Landtag. Bei der Wahl 2009 erhielt er das direkte Vertrauen im Wahlgebiet und wurde somit Landtagsabgeordneter. Weiterlesen

Gedenkstunde zur Bodenreform

Finanzinvestoren gierig nach Boden

Fotos: Hartmut Buschke

Der Regionalverband der LINKEN. Kyritz-Neustadt-Wusterhausen ruft dazu auf, an die Bodenreform zu erinnern, die von Wilhelm Pieck am 2. September 1945 in Kyritz bekannt gemacht wurde.

 

Wir treffen uns am 73. Jahrestag, diesmal ein Sonntag, wie gewohnt um 10 Uhr am Bodenreformdenkmal in Kyritz, Perleberger Straße 8.

 

Immer wieder an die Bodenreform zu erinnern - mit der damals nur wenige Monate nach Kriegsende begonnen wurde, die landwirtschaftlichen Flächen gerechter zu verteilen - halten wir auch aus der Sicht gegenwärtiger Entwicklungen für notwendig. Die zunehmende Konzentration von Ackerland in den Händen von Finanzinvestoren bereitet den hiesigen Landwirten große Sorgen. In vielen Ländern der Welt führt der Kampf um den Boden zu Bürgerkriegen, Flucht und Vertreibung.

Kita-Gebühren - auch in Neuruppin ein sensibles Thema

Endlich hat der jahrelange Druck und Kampf der LINKEN Erfolg gezeigt. Neben den schrittweisen Verbesserungen im Personalschlüssel und weiterer Verbesserungen in der Qualität der Betreuung konnte der Koalitionspartner SPD im Landtag Brandenburg überzeugt werden, den Einstieg in die Beitragsfreiheit zu wagen. Ab August 2018 wird das letzte Kita-Jahr den strapazierten Geldbeutel der Eltern nicht mehr belasten. Ein wichtiger erster Schritt! Und klar ist auch, dass weitere Schritte folgen müssen, um dem Anspruch der kostenlosen Bildung von der Kita bis zur Universität gerecht zu werden.

Parallel zu diesem Beschluss im Landtag startete die Verwaltung der Fontanestadt Neuruppin eine neue Diskussion zu den Elternbeiträgen an den städtischen Kindertagesstätten (Krippe, Kita, Hort).

Ronny Kretschmer

Fraktionsvorsitzender DIE LINKE in der StVV Neuruppin

Vollständiger Artikel als PDF

9. Aktionsfahrradtour des VVN-BdA

Eldor Müller, Vorsitzender der VVN-BdA Westmecklenburg-Schwerin (2. von rechts) und Achim Behringer (rechts)

Auf ihrer traditionellen Tour machten unsere Freunde vom VVN-BdA Westmecklenburg-Schwerin am 28. April einen Zwischenstopp in Neuruppin. Stadtvorsitzender Achim Behringer (DIE LINKE) empfing die Radfahrer am Todesmarsch-Denkmal in Wulkow und erinnerte an die Entstehung und Geschichte des Denkmals sowie die Bedeutung der Pflege dieser langjährigen Tradition für die heutige Zeit.

Geld für Bürgerhaushalt steht bereit

Wesentliche Forderung der LINKEN wurde erfüllt

Auf Antrag der Fraktion der LINKEN beschloss im vorigen Jahr die Stadtverordnetenversammlung der Fontanestadt Neuruppin, einen Bürgerhaushalt einzuführen. Dafür stehen zunächst 50.000 Euro bereit, in den Folgejahren 100.000 Euro.

Auf der ersten Sitzung in diesem Jahr verabschiedete dazu das Stadtparlament die notwendige Satzung, quasi das Regelwerk für diese direkte EinwohnerInnenbeteiligung. Alle EinwohnerInnen der Fontanestadt - ab dem 12. Lebensjahr - können Vorschläge einreichen und darüber abstimmen. Für DIE LINKE wurde damit eine wesentliche Forderung, auch Kinder und Jugendliche zu beteiligen, erfüllt.

Für den ersten Bürgerhaushalt können Vorschläge der Einwohnerschaft bis zum 30. Juni 2018 in der Stadtverwaltung eingereicht werden. Das kann per Brief, per E-Mail oder sogar per Telefon geschehen. Ab 2019 endet die Vorschlagsfrist am 30. April eines jeden Jahres. Der einzelne Vorschlag darf nicht mehr als die Hälfte der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel betragen. Die Verwaltung sichtet und bewertet dann die Vorschläge auf fachliche, technische und kapazitive Umsetzbarkeit, auf Rechtmäßigkeit sowie Kostenstruktur.

Ronny Kretschmer

Fraktionsvorsitzender der LINKEN

Den vollständigen Artikel finden Sie in der März/April-Ausgabe der Märkischen Linken.

Wie funktioniert das Ganze?