Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Christian Görke

Alle guten Dinge sind vier

Christian Görke

Der Finanzminister des Landes Brandenburgs, Christian Görke, hatte bei der Landtagswahl 2004 damals noch für die PDS ein Direktmandat im Wahlkreis 4 (Ostprignitz-Ruppin III/Havelland III) erringen können. Er konnte es 2009 und 2014 gleich zweimal hintereinander verteidigen. Nun will er erneut, um das Vertrauen der Wähler werben. Am Dienstagabend, den 13. November, erhielt er in der Rathenower Gaststätte „Zum Alten Hafen“ von den 33 anwesenden Mitgliedern (bei einer Enthaltung) das Vertrauen, um als LINKEN-Direktkandidat im kommenden Herbst bei der Landtagswahl anzutreten. Zum Landtagswahlkreis 4 zählt in Ostprignitz-Ruppin die Gemeinde Wusterhausen/Dosse sowie das Amt Neustadt (Dosse). Görke machte in seiner Bewerbungsrede klar, dass sich die Regierungspolitik der LINKEN im Land Brandenburg sehen lassen könne und seine Partei einen spürbaren Anteil an der positiven Entwicklung der Region habe.

Er verwies beispielsweise auf die Erfolge des beitragsfreien Kitajahres, welches im August diesen Jahres in Kraft getreten ist. Görke kommentierte: „Wer A sagt müsse aber auch B sagen“, und verdeutlichte, dass DIE LINKE für einen gänzlich kostenfreien Zugang zu Bildung steht. „Mit dem letzten beitragsfreien Kitajahr werden wir uns nicht abfinden“, kommentierte der LINKEN-Politiker, der seine Partei gern erneut in Regierungsverantwortung sehen will.