Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Meldungen aus dem Kreisverband:

Andreas Bergmann

Vorschlag für touristische Hilfen

Aufgrund der von der Landesregierung verfügten 30 tägigen Sperre für touristische Beherbergungsbetriebe (Hotels, Pensionen, Ferienwohnungsanbieter etc.) müssen die Betriebe sehr schwerwiegende Einnahmeausfälle schultern, da in diesen Zeitraum die Osterferien mit sehr hohen Auslastungszahlen fallen.

Die gewerblichen Betriebe sind gesetzlich zur monatlichen Meldung ihrer Auslastungszahlen verpflichtet. Damit liegt eine gut nachprüfbare Datengrundlage vor, die es erlaubt, ein einfach umsetzbares Programm für die Beantragung von Ausfallhilfen zu entwickeln. Mein Vorschlag wäre, eine pauschale Hilfszahlung anzubieten, die Betriebe online mit ihrer registrierten Bettenzahl beantragen können. Eine Größenordnung von 30,- Euro pro Bett und Ausfalltag würde für die allermeisten Betriebe voraussichtlich reichen. Das wären für den verfügten Sperrzeitraum vom 19. März bis 19 April 2020 900,- Euro pro Bett. Ein Betrieb mit einem Bettenangebot von zum Beispiel 20 Betten, könnte somit 18.000 Euro beantragen. Online beantragt mit den Daten zur Betriebsadresse, Bettenzahl, Betriebsnummer (steuerlich, Statistikgesetz) und Kontoverbindung würde ein schnell umsetzbare Hilfe ermöglichen. Dieses ist deshalb besonders wichtig, weil gerade der Saisonstart ansteht, bei dem betriebliche Liquiditätsreserven nach der Durststrecke im Winter aufgebraucht sind. Um in Zukunft schnell auf ähnliche Probleme schnell und unbürokratisch reagieren zu können, wäre zudem zu überlegen, ob nicht aus der Branche selber ein Ausfall-Fond geschaffen werden kann, der vergleichbare Krisen kompensieren kann. So könnte das künftig mit einem geringen, dauerhaften Beitrag (z.B. nach Anzahl der Betten ähnlich einer Kurtaxe) finanziert werden. Ich möchte Sie bitten, zu prüfen, ob Sie diesen oder ein vergleichbaren Vorschlag bei den entsprechenden Entscheidungsträgern auf Landes- bzw. Bundesebene vorbringen können. Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Bergmann

Pressemitteilungen DIE LINKE. Brandenburg:

Pressemitteilung

Corona: Notlagen müssen begrenzt werden

Die Corona-Pandemie hat in kürzester Zeit zu massiven Einschnitten in den Alltag und das öffentliche Leben geführt. Diese Einschnitte treffen die Menschen je nach Lebenslage jedoch sehr unterschiedlich. Deshalb muss vor allem für die Schwächsten in der Gesellschaft ein Schutzschirm gespannt werden, meinen die Landesvorsitzenden der LINKEN, Anja... Weiterlesen


Pressemitteilung

Corona: Sofortmaßnahmen für Brandenburg

Im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus in Brandenburg erklären die Fraktionsvorsitzenden Kathrin Dannenberg und Sebastian Walter sowie die Landesvorsitzenden Anja Mayer und Katharina Slanina: Weiterlesen


Pressemitteilung

Konsequentes und besonnenes Handeln notwendig

Im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus in Brandenburg erklären die Fraktionsvorsitzenden Kathrin Dannenberg und Sebastian Walter sowie die Landesvorsitzenden Anja Mayer und Katharina Slanina: Weiterlesen


Pressesprecher des Kreisverbandes:

Justin König

E-Mail: kv@dielinke-opr.de

Mobil: 0162 7297900

Die Mitgliederzeitschrift mit Berichten, Debatten, Porträts, Interviews und Reportagen aus dem politischen Alltag.

Zur aktuellen Ausgabe