Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Foto: Olaf Krostitz
Katharina Slanina
Katharina Slanina

Pressemitteilung

Kostendeckel in der Pflege nötig – Patient*innen und Familien entlasten!

Der Eigenanteil für einen stationären Pflegeplatz in Brandenburg steigt in Brandenburg zum 1. Januar auf über 2.000 Euro, wie aus einem Bericht von RBB-Inforadio hervorgeht. Eine solche Belastung von Pflegebedürftigen und ihren Familien ist nicht hinnehmbar, meint die Co-Landesvorsitzende der Brandenburger LINKEN, Katharina Slanina:

Der Eigenanteil für einen stationären Pflegeplatz in Brandenburg steigt in Brandenburg zum 1. Januar auf über 2.000 Euro, wie aus einem Bericht von RBB-Inforadio hervorgeht. Eine solche Belastung von Pflegebedürftigen und ihren Familien ist nicht hinnehmbar, meint die Co-Landesvorsitzende der Brandenburger LINKEN, Katharina Slanina:

"In einer Situation, in der viele Familien die zusätzlichen Belastungen aus Inflation und Energiekrise ohnehin kaum noch schultern können, steigen die Eigenanteile für den Pflegeplatz der Eltern oder Großeltern nun auch noch – mit 13 Prozent sogar noch deutlich über der Inflationsrate. 2.035 Euro monatlich können sich die wenigsten Pflegebedürftigen und ihre Familien auch nur annähernd leisten – und werden so im Alter in die Sozialhilfe gezwungen. Das ist beschämend!

Pflege darf nicht zum Armutsrisiko werden! Wir brauchen endlich ein Finanzierungssystem in der Pflege, das die Lasten nicht länger den Pflegebedürftigen und ihren Familien aufbürdet. Die LINKE fordert deshalb schon lange eine Pflegevollversicherung, die alle Bürger*innen und vor allem alle Einkommensarten einbezieht. Kurzfristig muss zumindest ein Kostendeckel her, der den Eigenanteil stark begrenzt und die Finanzierung der Mehrkosten durch dringend notwendige Tarifsteigerungen und Investitionen in die Infrastruktur in die Verantwortung der Kostenträger, der Pflegekassen, des Bundes und der Länder legt!"

 


Pressesprecher des Kreisverbandes:

Justin König

E-Mail: kv@dielinke-opr.de

Mobil: 0162 7297900

Die Mitgliederzeitschrift mit Berichten, Debatten, Porträts, Interviews und Reportagen aus dem politischen Alltag.

Zur aktuellen Ausgabe