7. November 2016

Hilfe für Kuba

Eine Straße in Baracoa nach dem Wirbelsturm »Matthew«, Foto: La Demajagua/Kuba

Man liest die Meldungen, sieht die Bilder - was ein Hurrikan aber tatsächlich für die Menschen in der betroffenen Region bedeutet, ist nur schwer fassbar. Hurrikan »Matthew« zog in der Nacht vom 4. zum 5. Oktober mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 300 km/h über den Ostteil Kubas. Viele Familien haben durch »Matthew« ihre Häuser verloren. In der Stadt Baracoa sind rund 90 Prozent der Dächer zerstört oder beschädigt. Zehntausende Menschen müssen sich in den Notunterkünften aufhalten.

In den meisten Medien wird Kuba in der Berichterstattung über die Auswirkungen des schweren Wirbelsturmes nicht erwähnt. Aber auch in dem sozialistischen Land sind die materiellen Schäden enorm. Bitte helft mit einer Spende, damit die entstandenen Schäden in unserem Projekt in der Provinz Guantánamo schnell beseitigt werden können. Vielen Dank für Ihre und Eure Unterstützung.

Spenden bitte an: DIE LINKE/Cuba Si, IBAN: DE06 1005 0000 0013 2222 10, BIC: BELADEBEXXX

Verwendungszweck bitte so angeben: »Milch für Kubas Kinder/Guantánamo«. Wenn Sie eine Spendenquittung wünschen, bitte in der Überweisung vermerken und Adresse angeben.

Ein interessanter Nachtrag: Trotz der schwierigen Lage im eigenen Land schickt Kuba 38 Mediziner der internationalen Brigade Henry Reeve nach Haiti. Sie werden die 600 bereits dort arbeitenden kubanischen Ärzte bei der Versorgung der Bevölkerung unterstützen.

(Quelle: Aufruf Cuba Sí)

Aufruf unterzeichnen!

Auch in Reaktion auf die erschreckenden Wahlergebnisse der AfD am 13. März hat sich das Bündnis "Aufstehen gegen Rassismus – deine Stimme gegen rechte Hetze!" vorgestellt.

Mehr als 120 prominente Erstunterzeichnerinnen und Erstunterzeichner aus Gewerkschaften, Parteien, Umweltverbänden, Religionsgemeinschaften und antirassistischen Initiativen haben den Aufruf unterschrieben.

Das Bündnis ruft Einzelpersonen und Organisationen dazu auf, sich dem Aufruf anzuschließen und sich regional und lokal im Kampf gegen Rechts zu vernetzen.

Jetzt unterzeichnen!

Aufbau einer Sammlung zur Geschichte der DDR

Ihre Unterstützung ist gefragt!

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Name ist Tobias Bank und ich studiere Zeitgeschichte an der Universität Potsdam.Vor mehr als 13 Jahren habe ich begonnen, Dinge aus der DDR zusammenzutragen und eine umfangreiche Sammlung zur Geschichte der DDR aufzubauen. Mit den vielen gesammelten Exponaten veranstalte ich regelmäßig nicht kommerzielle Ausstellungen. Außerdem halte ich zu bestimmten Themen der Geschichte der DDR Vorträge an Schulen.

Mit meinen Ausstellungen möchte ich vor allem der Verklärung der DDR entgegenwirken und Geschichte so objektiv wie möglich darstellen. Um diese ehrenamtliche Arbeit noch besser und differenzierter zu machen, suche ich dringend neue Exponate für meine Ausstellungen. Daher wäre ich Ihnen sehr dankbar, wenn Sie einmal prüfen könnten, ob Sie, Ihre Eltern oder Freunde und Bekannte von Ihnen noch Sachen aus DDR-Produktion im Keller oder auf dem Dachboden haben, die nicht mehr gebraucht werden. Sie würden mich sehr unterstützen, wenn Sie diese in meine Sammlung geben würden. Datenschutz ist bei allen persönlichen Sachen garantiert!

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Bank

Ich suche und kaufe ständig an:

• Armbanduhren und Wecker aus der DDR (Parteitagsuhren u.a.)

• Orden, Medaillen, Abzeichen, Münzen und sonstige Auszeichnungen aus Metall

• Ersttagsbriefe, jede Art von Stempeln aus Einrichtungen oder von Organisationen

• Porzellanmedaillen und Porzellanfiguren, Porzellanteller mit Aufdruck usw.

• Brigadetagebücher, Betriebschroniken, Bildbände, Minibücher, Liederbücher

• Fahnen, Wimpel, Banner

• alles an Dokumenten, Ausweisen

• Ansichtskarten von FDGB-Heimen, Ansichtskarten der Stadt Berlin, Postkarten vom DDR-Fernsehen, Autogrammkarten u.a.

• Taschenkalender und alles an Werbeschildern, egal ob aus Pappe, Glas, Holz, egal wie groß

• Schallplatten, Bücher

• Fotos, Dias

• Kleidung aus der DDR (z.B. vom Sport oder Militär, aber auch Zivilkleidung)

• Taschen mit Aufdrucken von allen öffentlichen Einrichtungen, Sport oder Militär

• Pokale, Schalen, Vasen aus Porzellan, Bleikristall oder Metall

Bitte melden Sie sich bei Fragen zu meinen Ausstellungen, zu den Gründen für meine Sammelleidenschaft oder wenn Sie Sachen aus der DDR in liebevolle Sammlerhände geben wollen i. d. R. täglich unter 0174 62 400 53 oder unter bank@uni-potsdam.de bei Tobias Bank.

Vielen Dank.